Einfache Stichwortsuche: Stichwort/Text (mindestens 3 Zeichen)
Erweiterte Stichwortsuche:
1. Stichwort1/Text1 AND Stichwort2/Text2 (= Suchergebnis muss beide Stichwörter/Texte enthalten! 1 und 2!)
2. Stichwort1/Text1 OR Stichwort2/Text2 (= Suchergebnis muss entweder 1 oder 2 enthalten)

Zurücksetzen
2015
Uhl, A. (2015). Alkoholpolitik im europäischen Kontext. Rausch, 4(2), 93-102.
Uhl, A. (2015). Der Mythos einer rationalen Effektivitätsforschung. In T. Hoff, & M. Klein (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Suchtprävention - Möglichkeiten und Grenzen in Praxis und Forschung (S. 103-118). Berlin: Springer.
Uhl, A. (2015). Evidence-based research, epidemiology and alcohol policy: a critique. Journal of the Academy of Social Sciences, 10(2), 221-231. doi: 10.1080/21582041.2015.1051578
Uhl, A. (2015). Sucht und Kausalität – Ein Plädoyer für Bescheidenheit. Suchttherapie, 16(1), PL_03. doi: 10.1055/s-0035-1557495
Uhl, A., & Puhm, A. (2015). Co-Abhängigkeit: Ein populärer Ausdruck, der mehr Verwirrung als Klarheit stiftet. Grüner Kreis Magazin, .(96), 10-11.
Uhl, A., Hunt, G., Van Den Brink, W., & Stimson, G. V. (2015). Editorial: How credible are international databases for understanding substance use and related problems?. International Journal of Drug Policy, 26(2), 119-121. doi: 10.1016/j.drugpo.2014.10.014
Vigl, K., Monshi, B., Vujic, I., & Rappersberger, K. (2015). Pyoderma gangrenosum-like necrotizing panniculitis associated with alpha-1 antitrypsin deficiency: a lethal course. J Dtsch Dermatol Ges., 13(11), 1180-1184. doi: 10.1111/ddg.12830
Virtbauer, G. (2015). Die phänomenologische Psychologie buddhistischer Leidensüberwindung. e-Journal Philosophie der Psychologie, 21, 1–12. http://www.jp.philo.at/texte/VirtbauerG3.pdf
Virtbauer, G. (2015). Experiencing sati: a phenomenological survey of mindfulness in Pāli-Buddhist psychology. In D. Eigner, & J. Kremer (Hrsg.), Transformation of Consciousness: Potentials for Our Future (S. 183-204). Kathmandu: Vajra Books.
Watzlawik, M. (2015). Exploring exploration as a recursive process. In Z. Beckstead (Hrsg.), Cultural Psychology of Recursive Processes (S. 161-192). Charlotte, NC, USA: Information Age Publishing.
Watzlawik, M. (2015). Temporality, lifetime, and the afterdeath: Case studies from hospice patients. In L. Mathias Simão, D. Silva Guimarães, & J. Valsiner (Hrsg.), Temporality: Culture in the Flow of Human Experience (S. 193-207). Charlotte, NC, USA: Information Age Publishing.
Watzlawik, M. (2015). Zwillinge und Mehrlinge – Eine besondere Geschwisterdynamik. In I. Brock (Hrsg.), Bruderheld und Schwesterherz. Geschwisterschaft als Ressource (S. 43-60). Gießen: Psychosozialverlag.
Watzlawik, M., Kriebel, A., & Valsiner, J. (Hrsg.). (2015). Particulars and Universals in Clinical and Developmental Psychology. Perspectives on Human Development, Bd. 1 (Hrsg.: Dieter Ferring, Jaan Valsiner, Conchita D’ambrosio). Charlotte, NC, USA: Information Age Publishing.
Wiegand-Grefe, S., & Tschuschke, V. (2015). Gruppenbehandlung als Grundprinzip. In G. Schmid-Ott, S. Wiegand-Grefe, C. Jacobi, G. Paar, R. Meermann, & F. Lamprecht (Hrsg.), Rehabilitation in der Psychosomatik. Versorgungsstrukturen – Behandlungsangebote – Qualitätsmanagement (S. 221-223). Stuttgart: Schattauer.
Wiegand-Grefe, S., Lindner, J., & Tschuschke, V. (2015). Gruppentherapie. In G. Schmid-Ott, S. Wiegand-Grefe, C. Jacobi, G. Paar, R. Meermann, & F. Lamprecht (Hrsg.), Rehabilitation in der Psychosomatik. Versorgungsstrukturen – Behandlungsangebote – Qualitätsmanagement (S. 236-246). Stuttgart: Schattauer.
Williamson, L., Thom, B., Stimson, G. V., & Uhl, A. (2015). Editorial: Stigma as a public health tool: Implications for health promotion and citizen involvement – A response to Bayer and Fairchild. International Journal of Drug Policy, 26(7), 615-616. doi: http://dx.doi.org/10.1016/j.drugpo.2015.04.004
Winter, L. (2015). "Cosi fan tutte" oder "So machen es alle (Frauen)". Zeitschrift für freie psychoanalytische Forschung und Individualpsychologie, 2(1), 1-21. doi: 10.15136/2015.2.1.1-21
Winter, L. (2015). Rezension. Alfred Adler. Briefe 1896-1937. Zeitschrift für freie psychoanalytische Forschung und Individualpsychologie, 2(1), 82-86. doi: 10.15136/2015.2.1.82-86
Witkovsky, A., & Braakmann, D. (2015). Die Bedeutung partnerschaftlicher Stressbewältigung für die Beziehungsqualität und die posttraumatische Symptomausprägung. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 44, 17-26. http://econtent.hogrefe.com/doi/abs/10.1026/1616-3443/a000285
Wölfle, R. (2015). 'Wo Ich war, soll Gemeinschaft werden': Gruppenpsychotherapie und Therapeutische Gemeinschaften in der Individualpsychologie. Psychotherapiewissenschaft in Forschung, Profession und Kultur, Bd. 11 (Hrsg.: Bernd Rieken). Münster-New York: Waxmann.
Wrbouschek, M. (2015). Managing Culture: On the Political Ambivalence of Culture in Organizations. In A. C. Joerchel, & G. Benetka (Hrsg.), Biographical Ruptures and Their Repair: Cultural Transitions in Development (S. 123-145). Advances in Cultural Psychology, Bd. 21 (Hrsg.: Jaan Valsiner). Charlotte: IAP.
2014
Ahliger-Horn, C., Wilmund, G., Eichenberg, C., & Zimmermann, P. (2014). Kognitiv-verhaltenstherapeutische Frühintervention nach Trauma bei Bundespolizisten. Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis, 14(4), 1019-1027.
Benetka, G. (2014). „…dass für die Kinder nur das Beste und Schönste gerade gut genug ist.“. In M. Ralser, & R. Sieder, Die Kinder des Staates (S. 368-375). Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften, Bd. 25 (1/2) (Hrsg.: Michaela Ralser, Reinhard Sieder). Innsbruck, Wien: Studienverlag.
Benetka, G. (2014). Buchbesprechung: Markus Zöchmeister, Vom Leben danach. Eine transgenerationelle Studie über die Shoa. Psychologie in Österreich, 34(4), 280.
Benetka, G. (2014). Heimweh. Werkblatt, 31(72), 145-152.