Basic keyword search: keyword/text (minimum 3 characters)
Advanced keyword search:
1) keyword1/text1 AND keyword2/text2 (=search results must consist of both keywords/texts! 1 and 2!)
2) Keyword1/text1 OR keyword2/text2 (=search results must consist of either 1 or 2)

Reset
Constitutional framework of the pandemic
Verfassungsrechtliche Rahmenbedingung der Pandemie
Project status: Running
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.03.2020 - 31.12.2022
Research Focus:
  • Health and Law
Topic:
  • Constitutional Law
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

 

Cooperation partners:

keine

Project runtime:

01.03.2020 - 31.12.2022

Grants:

keine

Description:

English
The outbreak of the COVID-19 pandemic rapidly posed extraordinary challenges to countries worldwide. In Austria too, a variety of measures - from hygiene rules and ban on public events to the restriction of reasons for people to leave theirs houses- have been taken to control the spread of the virus. Many of these measures have received severe criticism from legal professionals. The focus was on constitutional issues related to the proportionality of the restrictions or the required legal certainty of the legal provisions. The research project serves to process the various measures already (and yet to be) taken during the crisis and their constitutional framework.
German
Der Ausbruch der COVID-19 Pandemie stellte Staaten weltweit innerhalb kurzer Zeit vor außergewöhnliche Herausforderungen. Auch in Österreich wurden vielfältige Maßnahmen - von Hygieneregeln über Veranstaltungsverboten bis hin zu umfangreichen Ausgangsbeschränkungen - ergriffen um der Verbreitung des Virus entgegenzuwirken. Viele dieser Maßnahmen erfuhren zum Teil heftige Kritik von Jurist*innen. Im Fokus standen dabei insbesondere verfassungsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Verhältnismäßigkeit der Einschränkungen oder der gebotenen Bestimmtheit der gesetzlichen Bestimmungen. Das Forschungsprojekt dient der Aufarbeitung der verschiedenen in den Zeiten der Krise getroffenen (und noch zu treffenden) Maßnahmen und deren verfassungsrechtlicher Rahmenbedingungen.
Challenges of the Constitutional State in the 21st Century
Herausforderungen der Verfassungsstaatlichkeit im 21. Jh.
Project status: Completed
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.01.2019 - 01.11.2020
Research Focus:
  • Reprocity theory and practice in law
Topic:
  • Constitutional Law
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

 

Cooperation partners:

Prof. Dr. Harald Eberhard

Project runtime:

01.01.2019 - 01.11.2020

Grants:

Verlag Österreich, constitutional thinking beyond borders

Description:

English
The Austrian constitutional state faces many challenges: rule of law dimensions of police and law enforcement, interaction with the media, changes in the organisation of the state, the independence of the judiciary etc. This research project aims to process and examine several aspects of the current challenges.
German
Zahlreiche Herausforderungen bestehen für die Verfassungsstaatlichkeit in Österreich: Rechtsstaatliche Dimensionen von Polizei und Strafverfolgung, Umgang mit den Medien, Änderungen der Staatsorganisation, Unabhängigkeit der Gerichte etc. Dieses Forschungsprojekt dient der Aufarbeitung und näheren Beleuchtung einiger ausgewählter Aspekte der aktuell bestehenden Herausforderungen.
Data protection: A legal comparison
Datenschutz im Rechtsvergleich
Project status: Completed
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.01.2018 - 30.06.2019
Research Focus:
  • The law of the future / The future of law
Topic:
  • Data protection law
  • Comparative Law
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

 

Cooperation partners:

keine

Project runtime:

01.01.2018 - 30.06.2019

Grants:

Veranstaltungssponsoring durch Anwaltskanzleien

Description:

English
Despite the EU harmonisation of data protection law by the GDPR, the member states have considerable scope for regulation. The aim of the research project was to carry out a German-Austrian legal comparison regarding the constitutional foundations as well as country-specific features of the public and non-public area. Other focal points were the analysis of the different organisation of the data protection authority, media data protection and regulatory sanctions, in particular fines.
German
Trotz der unionsrechtlichen Harmonisierung des Datenschutzrechts durch die DSGVO bleiben den Mitgliedsstaaten erhebliche Regelungsspielräume. Ziel des Fortschungsprojektes war ein deutsch-österreichischer Rechtsvergleich im Hinblick auf die verfassungsrechtlichen Grundlagen ebenso wie länderspezifischen Besonderheiten des öffentlichen und des nicht-öffentlichen Bereichs. Weitere Schwerpunkte bestanden in der Analyse der unterschiedlichen Organisation der Datenschutzbehörde, beim Mediendatenschutz und den aufsichtsbehördenlichen Sanktionen, insbesondere Bußgeldern.
The rule of law ramework for exemption clauses
Rechtsstaatliche Rahmenbedingungen von Ausnahmebestimmungen
Project status: Completed
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.11.2019 - 31.12.2020
Research Focus:
  • Fundamentals of law
Topic:
  • Constitutional Law
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

Mag.a Susanne Gstöttner (susanne.gstoettner@jus.sfu.ac.at

Cooperation partners:

keine

Project runtime:

01.11.2019 - 31.12.2020

Grants:

keine

Description:

English
Our legal system knows many different types of exemption clauses in all areas of law. They allow for deviations from the law within  specific substantive, temporal and other limits of the clause. However, the exempted area by no means exists in a legal vacuum. On the contrary, legal provisions apply in principle. Only those specific sets of rules can be deviated from, that are specified by the law and subsequently by the competent authorities and comply with the stipulated criteria. When establishing a legal exemption model the higher-ranking legal framework is of particular importance. This includes general conditions relating to the rule of law and fundamental rights, that cannot be modified by an exemption clause in a statutory law. This research project aims to establish the legal framework for exemption clauses and to demonstrate their limits.
German
Die Rechtordnungen kennt Ausnahmebestimmungen in den unterschiedlichsten Formen und in allen Rechtsbereichen. Sie lassen innerhalb der spezifischen zeitlichen, inhaltlichen oder sonstigen Schranken Abweichungen von der Rechtsordnung zu. Ein derartiger Ausnahmeraum ist aber nicht als rechtsfreier Raum zu verstehen. Im Gegenteil, auch dort kommen die gesetzlichen Vorschriften im Grundsatz zur Anwendung. Nur von jenen spezifischen Regelungen, von denen gesetzlich und in weiterer Folge behördlich eine Abweichung vorgesehen wird, kann unter den vorgegebenen Kriterien abgewichen werden. Bei der Erstellung eines rechtlichen Ausnahmekonzepts kommt den höherrangigen rechtlichen Rahmenbedingungen besondere Bedeutung zu. Damit angesprochen sind insbesondere rechtsstaatliche und grundrechtliche Rahmenbedingungen, die durch ein einfachgesetzliches Ausnahmekonzept nicht geändert werden können. Des Forschungsprojektes möchte die rechtlichen Rahmenbedingungen für Ausnahmeregelungen herausarbeiten und dabei auch ihre Grenzen aufzeigen.
The Legal Framework of Unmanned Aerial Vehicles
Drohnen im Recht
Project status: Completed
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.05.2019 - 31.12.2020
Research Focus:
  • The law of the future / The future of law
Topic:
  • Law and Technology
  • Constitutional Law
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

 

Cooperation partners:

Univ.-Prof.in Iris Eisenberger, BOKU / Universität Graz

Project runtime:

01.05.2019 - 31.12.2020

Grants:

keine

Description:

English
Whether it is for state surveillance, in agriculture or as a private toy, the use of drones is on the rise. Questions regarding different areas of law are raised both with regard to use by  the authorities and private use. The research project therefore serves to analyse the international, European and national legal framework for drone use. In addition to questions from the area of public law, in particular data protection, aspects of criminal and civil law are examined in more detail using an interdisciplinary approach.
German
Ob zur staatlichen Überwachung, in der Landwirtschaft oder als privates Spielzeug, der Einsatz von Drohnen ist im Vormarsch. Sowohl im Hinblick auf die Nutzung durch Behörden als auch auf die private Nutzung werden dabei Fragen aus unterschiedlichen Rechtsbereichen aufgeworfen. Das Forschungsprojekt dient daher der Analyse der internationalen, europäischen und nationalen rechtlichen Rahmenbedingungen des Drohneneinsatzes. Neben Fragestellungen aus dem Bereich des öffentlichen Rechts wie insbesondere des Datenschutzes sollen durch eine interdisziplinäre Herangehensweise auch Aspekte des Straf- und Zivilrechts näher beleuchtet werden.
Fundamental rights knowledge in Austria
Grundrechtswissen in Österreich
Project status: Running
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.10.2017 - 01.12.2021
Research Focus:
  • Fundamentals of law
Topic:
  • Fundamental Rights
  • Empirical Analysis
  • Interfaces of Law - Man - Science
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

 

Cooperation partners:

Robert Rothmann, MA; constitutional thinking beyond borders

Project runtime:

01.10.2017 - 01.12.2021

Grants:

constitutional thinking beyond borders

Description:

English
Fundamental rights form a key pillar of a democratic constitutional state. The constitution grants subjective rights to individuals. However, in order to assert those rights, one needs to know them in the first place. Despite the crucial importance of fundamental rights, the knowledge of the Austrian population on this subject has not been subject of empirical legal studies. The objective of this research project is to close this gap and collect empirical data on the knowledge of Austrians about their fundamental rights. On this basis a reflection on possible deficits of the Austrian fundamental rights education becomes possible and potential for future developments and improvements can be illustrated.
German
Grundrechte bilden eine zentrale Säule des demokratischen Rechtsstaates.  Dem*der Einzelnen werden in Verfassungsrang subjektive Rechte eingeräumt. Die Möglichkeit die eigenen Rechte geltend zu machen setzt zunächst voraus, diese auch zu kennen. Trotz der fundamentalen Bedeutung der Grundrechte ist das Wissen der österreichischen Bevölkerung zu diesem Thema jedoch bisher nicht Gegenstand rechtsempirischer Untersuchungen. Das gegenständliche Forschungsprojekt bemüht sich diese Lücke zu schließen und empirische Daten über das Wissen der Österreicher*innen über ihre Grundrechte zu sammeln. Auf dieser Grundlage besteht die Möglichkeit über mögliche Defizite der österreichischen Grundrechtsbildung und -vermittlung zu reflektieren und Potential für zukünftige Entwicklungen und Verbesserung aufzuzeigen.
Third Mission Lehre
Third mission teaching
Project status: Running
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.05.2020 - 01.06.2022
Research Focus:
  • Science Research
Topic:
  • Research framework conditions
  • Didactics of law
  • Transfer of knowledge
  • Interfaces of Law - Man - Science
  • Academic institutions
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

Mag.a Susanne Gstöttner (susanne.gstoettner@jus.sfu.ac.at

Cooperation partners:

keine

Project runtime:

01.05.2020 - 01.06.2022

Grants:

keine

Description:

English
The so-called third mission (with regard to society) is becoming more and more important for universities. The focus is on transmitting knowledge to a broader society through researchers (university goes public) and involving society in the research (citizen science). This research project takes on the task of integrating society into research by providing a scientific analysis and developing and implementing didactic concepts. Specifically, students will revise what they have learned and improve the learning outcome through the transformation of the acquired knowledge for society. In addition, the various projects implemented help prepare legal topics for the interested general public and make them publicly available (in the context of exhibitions or online).
German
Für Universitäten wird die sog. Third Mission (in Hinblick auf die Gesellschaft) immer wichtiger. Im Vordergrund steht dabei die Vermittlung von Wissen an eine breite Gesellschaft durch Forscher*innen (University goes public) und die Involvierung der Gesellschaft in der Forschung (Citizen Science). Dieses Forschungsprojekt macht das Thema der Integration der Gesellschaft durch die nähere die wissenschaftliche Beleuchtung und die Ausarbeitung und Umsetzung didaktischer Konzepte fruchtbar. Konkret sollen Studierende durch die Transformation ihrer Lerninhalte für die Gesellschaft ihren eigenen Lernstoff nochmals erarbeiten und damit besser erlernen. Zudem sollen die verschiedenen umgesetzten Projekte dazu beitragen rechtliche Themen für die interessierte Allgemeinheit aufzubereiten und öffentlich (im Rahmen von Ausstellungen oder online) verfügbar machen.
Data protection in public administration
Datenschutz in der öffentlichen Verwaltung
Project status: Running
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.05.2017 - 01.06.2022
Research Focus:
  • The law of the future / The future of law
Topic:
  • Data protection law
  • Administration Law
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

 

Cooperation partners:

keine

Project runtime:

01.05.2017 - 01.06.2022

Grants:

keine

Description:

English
The GDPR led to a significant change of the Austrian framework for data protection. It not only  affects private companies, but also the public administration. Fundamental questions about the concept of the person responsible, the data protection officer and the obligations in relation to data protection for the public administration are need to be adressed.
German
Die DSGVO führte zu einer wesentlichen Veränderung der datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen in Österreich. Sie betrifft nicht nur private Unternehmen, sondern auch die öffentliche Verwaltung. Dabei stellen sich grundlegende Fragen zum Begriff des Verantwortlichen, zum Datenschutzbeauftragten sowie zu den datenschutzrechtlichen Verpflichtungen für die öffentliche Verwaltung.
JUDICON-EU: Judicial Constraints on Legislatures in Europe 1990-2020
Project status: Running
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.03.2020 - 30.06.2022
Research Focus:
  • Comparison of legal systems
Topic:
  • Comparative Law
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

Mag.a Susanne Gstöttner (susanne.gstoettner@jus.sfu.ac.at

Cooperation partners:

Kálmán Pócza, National University of Public Service / Centre for Social Sciences Budapest

Project runtime:

01.03.2020 - 30.06.2022

Grants:

Ungarische Akademie der Wissenschaften

Description:

English
JUDICON-EU is an international comparative research project that aims to map the diversity and measure the strength of judicial decisions, as well as explain judicial behavior vis-á-vis the legislative branch in Europe. Recent confrontations between constitutional courts and parliamentary majorities have attracted international interest in the relationship between the judiciary and the legislature. Several political actors have argued that courts have assumed too much power, politics has been extremely judicialised. These claims are explicitly or implicitly connected to the charge that courts have constrained the room for manoeuvre of the legislatures too heavily. Nevertheless, the question to what extent has this aggregation of power constrained the dominant political actors’ room for manoeuvre has never been examined accurately and systematically. The JUDICON-EU research project is trying to fill this gap in the literature.
German
JUDICON-EU ist ein internationales vergleichendes Forschungsprojekt, das die Diversität von richterlichen Entscheidungen erfassen und ihre Stärke messen will. Darüber hinaus soll das richterliche Verhalten gegenüber dem Gesetzgeber in Europa erklärt werden. Jüngste Konfrontationen zwischen Verfassungsgerichten und parlamentarischen Mehrheiten haben internationales Interesse an der Beziehung zwischen der Gerichtsbarkeit und dem Gesetzgeber auf sich gezogen. Einige politische Akteure haben argumentiert, dass Gerichte zu viel Macht an sich gezogen hätten und Politik damit sehr „vergerichtlicht“ worden sei. Diese Behauptungen sind explizit oder implizit damit verbunden mit dem Vorwurf, dass Gerichte den Handlungsspielraum der Gesetzgeber zu weit einschränken. Dennoch wurde die Frage inwieweit diese Aggregation von Macht den Handlungsspielraum dominanter politischer Akteure einschränkt nie akkurat und systematisch untersucht. Das JUDICON-EU Forschungsprojekt versucht diese Lücke in der Literatur zu füllen.
EXTRA LAW - MOBILITY - Experimentierräume im Verkehrs- und Mobilitätsrecht
EXTRA LAW - MOBILITY - Living Labs in Traffic and Mobility Law
Project status: Completed
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.01.2019 - 30.11.2020
Research Focus:
  • The law of the future / The future of law
Topic:
  • Constitutional Law
  • Law and Technology
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

Mag.a Susanne Gstöttner (susanne.gstoettner@jus.sfu.ac.at

Cooperation partners:

Univ.-Prof.in Iris Eisenberger, BOKU; Dr. Karl Rehrl, Salzburg Research GmbH

Project runtime:

01.01.2019 - 30.11.2020

Grants:

BMVIT

Description:

English
The aim of this interdisciplinary Study is to develop a new (legal) framework for testing innovative transport technologies and mobility concepts in Austria. The analysis of feasible legal options within the Austrian road traffic and mobility law is carried out considering relevant instruments and provisions in international and EU law. Furthermore, taking into account particular technological aspects guarantees that the study is based on relevant scenarios. The developed overall concept for living labs serves to expand potential testing options and to enable comprehensive, innovative research projects in the area of road traffic and mobility.
German
Ziel der interdisziplinären Studie ist die Erarbeitung eines neuen (Rechts) -Rahmens für die Erprobung innovativer Verkehrstechnologien und Mobilitätskonzepte für Österreich. Die Analyse der rechtlichen Umsetzungsmöglichkeiten im österreichischen Verkehrs- und Mobilitätsrecht erfolgt dabei unter Berücksichtigung des internationalen und europäischen Rechts. Die Auseinandersetzung mit speziellen verkehrstechnischen Aspekten sichert die Erarbeitung anhand realistischer und relevanter Szenarien. Das entwickelte einheitliche Gesamtkonzept für Experimentierräumen dient der Erweiterung von Testmöglichkeiten und Ermöglichung von umfassenden innovativen Forschungsvorhaben im Bereich Verkehr und Mobilität.

Anmerkung:
Projektergebnis: Forschungsstudie verfügbar unter https://www.bmk.gv.at/themen/alternative_verkehrskonzepte/automatisiertesFahren/publikationen/extralawmobility.html.
Fortsetzung durch Forschungsprojekt: Rechtsstaatliche Rahmenbedingungen von Ausnahmebestimmungen
Codification in Administrative Law
Project status: Running
Faculty: Law
Project leader: Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer
Project runtime: 01.06.2019 - 01.06.2021
Research Focus:
  • Fundamentals of law
Topic:
  • Administration Law
  • Constitutional Law
  • Comparative Law
Project leader:

Univ.-Prof. Dr. Konrad Lachmayer (konrad.lachmayer@jus.sfu.ac.at

Project team:

 

Cooperation partners:

Prof. Dr. Felix Uhlmann, University of Zurich (Projektleitung)

Project runtime:

01.06.2019 - 01.06.2021

Grants:

keine

Description:

English
General rules to enforce administrative law are part of every modern legal order. The adjective "general" refers to their applicability regardless of the specific area of the matter. They lay down the underlying principles of action, the procedure and the organisation of the authorities. They form the centrepiece of the general administrative law. Despite this key role in many legal orders, their codification varies significantly between different legal systems and legal traditions. The project aims to conduct an extensive legal comparison to which the Austrian project part will contribute an analysis and conclusions on the  Austrian manifestation of codified general administrative law. The legal basis of such rules is quite different. Which rules are codified at which level can be explained in part by tradition, but in some cases it appears rather random. The presentation will analyse which consequences arise from the different degree of codification of the general administrative law. It will develop a framework how to approach such question in a comparative perspective.
German
Allgemeine Bestimmungen zum Vollzug des Verwaltungsrechts sind Teil aller modernen Rechtsordnungen. Das Adjektiv „allgemein“ bezieht sich auf ihre Anwendbarkeit unabhängig von dem spezifischen Gegenstand der Materie. Sie legen die zugrundeliegenden Handlungsprinzipen, das Verfahren und die Organisation der Behörden fest. Diese Regeln bilden das Kernstück des allgemeinen Verwaltungsrechts. Trotz ihrer Schlüsselrolle in vielen Rechtssystemen und Rechtsordnungen, bestehen große Unterschiede im Hinblick auf ihre Kodifizierung. Das Projekt hat zum Ziel, einen umfassenden rechtlichen Vergleich vorzunehmen zu dem der österreichische Teil des Projektes die Analyse und Schlussfolgerungen zur österreichischen Ausfforumung kodifizierten Verwaltungsrechts beisteuert.